ORGANISATION GESCHICHTE AUFGABEN LEISTUNGEN

Der KARNEVAL-VERBAND NIEDERSACHSEN e.V. (KVN) ist ein Regionalverband im BUND DEUTSCHER KARNEVAL (BDK) und über den BDK Mitglied in der Närrischen Europäischen Gemeinschaft (NEG). Der Verband ist eine Vereinigung zur Pflege karnevalistischer Bräuche und wurde am 16. Juli 1978 in Hannover gegründet.

GESCHICHTE

Um gleich ein Vorurteil vorweg zu nehmen: Der Karneval ist keine rheinische "Erfindung", sondern seit frühester Zeit überall in deutschen Landen, so auch in Niedersachsen nachweisbar. Wir finden die erste Erwähnung des Kölner Karnevals im Eidbuch des Rates vom 5. März 1341 erwähnt, in Braunschweig hingegen ist der "Schoduvel", ein früher Fastnachtsspaß, bereits im Jahre 1293 nachweisbar. Somit ist die Fastnacht in Braunschweig mehr als 700 Jahre belegbar! Die älteste Erwähnung in Hannover, die bisher bekannt ist, stammt aus dem Jahre 1534. In der ersten Zusammenfassung des Stadtrechts, die "Große Stadtkündigung", jenes Jahres, enthält bereits Vorschriften "vom Festelabendt". Der Herzog Ernst August zu Braunschweig und Lüneburg erließ am 26. Januar des Jahres 1683 eine "Maskenverordnung für die Stadt Hannover". Die Einbecker schreiben in ihrer Chronik, dass man dort seit über 1000 Jahren Fasseloamd feiert, geben aber keinerlei Quellen an.
Und nun geht der Niedersächsische Karneval in die nächste Session. In den "tollen Tagen" wird nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt.

ORGANISATION

Der Verband besteht aus den 4 Bezirken mit über 100 Corps, Gesellschaften und Vereinen. Sein Sitz ist Hannover. Die Geschäftsstelle befindet sich in 30519 Hannover, Willmerstraße 14, Telefon + Fax 0511/83 52 63.
Geführt werden aktive Mitglieder, fördernde Mitglieder und Ehrenmitglieder.
Der KVN besitzt eine eigene, selbständige Jugendabteilung, die Narrenjugend. Der BDK ist Träger der Freien Jugendhilfe gemäß § 75 KJHG.
Der Verband gliedert sich wie folgt: Zur Unterstützung des Präsidiums hat der Verband zur Zeit nachfolgende Fachausschüsse:

AUFGABEN

a) Die Pflege und Erhaltung des Karnevals im überlieferten Brauchtum auf traditions- und landsmannschaftlich gebundener Grundlage.
b) Den Mitgliedern beratend und helfend zur Seite zu stehen.
c) Die Wahrnehmung aller Interessen des Verbandes und seiner Mitglieder gegenüber Behörden und sonstigen Institutionen.
d) Die Förderung eigener Veröffentlichungen sowie die Kontaktpflege mit den Medien.
e) Die Förderung aller Einrichtungen, die der Pflege und Ausweitung des karnevalistischen Ideengutes dienen und das Niveau öffentlicher und interner Veranstaltungen heben.
f) Die Förderung der außerschulischen Jugendbildung durch die Narrenjugend.
g) Die Förderung und Durchführung von Turnieren für Tanz-, Musik- und ähnlichen Darbietungen im Rahmen des Satzungszwecks.
h) Die entschiedene Bekämpfung aller Auswüchse und Verzerrungen karnevalistischer Sitten und Gebräuche.

LEISTUNGEN

Was bedeutet eine Mitgliedschaft im KARNEVAL-VERBAND NIEDERSACHSEN e.V. und im BUND DEUTSCHER KARNEVAL e.V.? Diese Frage wird oft gestellt. Eine Mitgliedschaft bedeutet zunächst auch hier die Zahlung von Mitgliedsbeiträgen. Sie beträgt beim KVN und BDK zur Zeit jährlich 55,00 €, dabei spielt die Mitgliederstärke der Gesellschaft keine Rolle. Jeweils 15,00 € sind als einmalige Aufnahmegebühr an den BDK und den KVN zu entrichten.
Für einen Mitgliedsbeitrag wird natürlich auch eine Gegenleistung erwartet! Diese Gegenleistungen sind nachfolgend in Stichworten dargestellt:

  1. Der KVN will als Regionalverband im BDK richtungsweisend tätig sein. In das Eigenleben der Gesellschaften wird er nicht eingreifen.
  2. Der KVN wendet sich gegen Auswüchse im Karneval, achtet auf sachgerechte Pflege des Brauchtums und ist gegen dessen Kommerzialisierung.
  3. Nach den Richtlinien sind die angeschlossenen Gesellschaften verpflichtet, Karneval nur in der kalendermäßig feststehenden Zeit zwischen Jahresanfang und Aschermittwoch bzw. um den 11. im 11. auszuüben. Ausnahmen bilden Stadt- und Heimatfeste, die eine besondere folkloristische Tradition in Verbindung mit dem Karneval nachweisen.
  4. Mit allen Behörden auf Landesebene und kommunaler Ebene unterhält der KVN gute Beziehungen.
  5. Über den BDK besteht ein Rahmenvertrag zur GEMA, um damit den Mitgliedsvereinen den Genuss ermäßigter GEMA-Gebühren zu verschaffen.
  6. Die Mitgliedsvereine können sich in besonderen Rechts- und Versicherungsfragen an den KVN wenden.
  7. In der Frage des Jugendschutzes ist der KVN im BDK aktiv, um jederzeit eine Anpassung des gesetzlichen Jugendschutzes an die jeweilige Lage zu erreichen.
  8. Der KVN ist über den BDK Mitglied im Deutschen Jugendherbergswerk und stellt damit den Gesellschaften auf Wunsch kostenlose Gruppenkarten aus.
  9. Die Mitgliedschaft im KVN erleichtert die Kontaktpflege zwischen den Corps, Gesellschaften und Vereinen, den wechselseitigen Austausch von Erfahrun-gen und die gegenseitige Unterstützung im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen. Hervorzuheben sind hierbei der jährliche Narrenkongress und das Prinzentreffen.
  10. Die Mundartpflege als Bestand heimatlichen Brauchtums wird gefördert.
  11. Jährlich führen wir Tanzturnieren durch. Hier messen sich die Garden, Tanzmariechen und Tanzgruppen der Gesellschaften aus vielen Mitgliedsvereinen im Wettstreit vom Schulungsturnier bis zur Deutschen Meisterschaft.
  12. Jedes Jahr treffen sich auch Sängerinnen und Sänger sowie Gesangsgruppen zum Schlagerwettstreit.
  13. Ein Bindeglied zwischen den Mitgliedsvereinen und dem BDK- KVN ist die Zeitschrift "Deutsche Fastnacht". Sie wird allen Gesellschaften zweimal im Jahr mit zwei Exemplaren kostenlos zugestellt und der seit 2003 einmal im Jahr erscheinende "Narrenspiegel" des KVN. Allgemein interessierende Berichte der Gesellschaften werden unentgeltlich veröffentlicht.
  14. Auszeichnungen und Ehrungen: Für besondere Auszeichnungen wurden der "Münchhausen-Orden" (externe Auszeichnung) und der KVN-Verdienstorden in Silber und Gold geschaffen (interne Auszeichnung).

Impressum: Karneval-Verband Niedersachsen e.V. - Medienausschuss Siegfried Rackwitz, Ludwigstraße 29, 38106 Braunschweig